Vorschau zur DM der Elite am 08./09.10.21 in Moers

Vorschau zur DM der Elite am 08./09.10.21 in Moers

Homepage: https://grmsv-moers.de/deutsche-meisterschaften-2021-im-hallenradsport-elite

Livestream: https://grmsv-moers.de/livestream-der-deutschen-meisterschaft-im-hallenradsport-elite-2021-in-moers

Startliste: https://grmsv-moers.de/wp-content/uploads/2021/10/Programm-DM-Hallenradsport-Elite-2021-Moers.pdf

Teilnehmer-Dokumentation: https://grmsv-moers.de/wp-content/uploads/2021/10/Teilnehmerdokumentation_DM_2021_NEU.pdf

Mit der Deutschen Hallenradsportmeisterschaft der Elite im Kunst- und Einrad sowie im Radball steht am 08.+09.10.2021 der nationale Saisonhöhepunkt für die Radakrobaten auf dem Terminplan. In Moers, am westlichen Rand des Ruhrgebiets gelegen, wird im ENI-Sportpark um DM-Gold, DM-Silber und DM-Bronze in verschiedenen Disziplinen gekämpft. Coronabedingt allerdings ohne Radpolo, ohne die Radball-Aufstiegsrunde und nur auf einer Wettkampffläche. Es gelten die 3-G-Regeln und eine Teilnehmerdokumentation bei der 14 Tage zuvor kein Corona-Erkrankung, Kontakt bzw. Quarantäne stattgefunden hat. Während die Kunstradsportler ihre Qualifikations-Wettkämpfe austragen konnten, mussten die Einrad-Sportler auf einen Start am Einrad-Bundes-Pokal mangels Ausrichter verzichten. Der Bund Deutsche Radfahrer hatte hierzu schon frühzeitig die Zulassungsbedingungen für die Teilnahme an der DM aufgeweicht, sodass 78 Starts im Kunst- und Einradsport, 10 Spiele in der Meisterrunde im Radball stattfinden werden bevor die Finals-Four in den WM-Disziplinen ausgetragen werden. Mit dabei bei diesen nationalen Titelkämpfen: Vom RMSV Aach der 4er Kunstrad, Frauen, der 4er Einrad, der 6er Kunstrad sowie der 6er Einrad. Vom RMSV Nenzingen: Denis Auer im 1er Männer sowie mit seiner Frau Verena im 2er der offene Klasse. „Dass wir im 4er nah an den Favoriten dran sind, haben wir am letzten Samstag bei der WM-Qualifikation feststellen können. Das hoffen wir auch in den anderen Disziplinen“, so Aachs Cheftrainerin Katja Gaißer. „Schön wäre die ein oder andere Medaillen mit nach Hause zu nehmen, denn die letzte DM-Medaille bei der Elite konnten wir 2016 ebenfalls in Moers holen. Aber zuerst müssen wir ohne Absteiger durchkommen, vielleicht ist im 4er dann auch die Teilnahme am Final-Four drin und dann werden wir sehen, was dabei rauskommt.“

Am ersten Tag der Hallenrad-DM steht als erstes die Entscheidung im 4er Einradsport auf dem Programm. 14 Mannschaften wollen Deutscher Meister werden. Aufgrund der fehlenden Wettkämpfe ist hier kein eindeutiger Favorit erkennbar. Aach und Flonheim haben die höchste Schwierigkeit eingegeben, dahinter folgen Oberesslingen, Roth, Reuth, Mörfelden und die Lokalmatadoren aus Moers. Für Spannung ist gesorgt. Anschließend folgt die Vorentscheidung im 2er Frauen. Wurth/Wöhrle (Gutach) und Marquardt/Vordermeier (Oberjesingen) sind hier Favorisiert. Für Platz 3 kommen Kirst/Bärk (Bonn-Duisdorf) sowie Niedermayer/Hasmüller (Denkendorf) in Frage. IM 6er Einrad sind 7 Sextetts gemeldet. Auch hier ist kein klarer Favorit auszumachen, Aach, Mörfelden, Roth, Reuth und Herzogenaurach kommen nach den aufgestellten Punkten für die DM-Medaillen in Frage. Anschließend folgt die Vorentscheidung im 1er der Männer. Alles andere als ein weiterer DM-Titel für Weltmeister Lukas Kohl (Kirchehrenbach) wäre eine Sensation. Dahinter werden Tim Weber (Böhl-Iggelheim), Max Maute (Tailfingen), Marcel Jüngling (Dornheim) um die verbleibenden Medaillen kämpfen. Oder gelingt es Sebastian Zähringer (Unteribental) wieder wie zuletzt bei der 2019er-DM an gleicher Stätte ins Final-Four zu fahren? Im Vorkampf wird auch entschieden, wer Lukas Kohl zur Hallenrad-WM begleiten wird. Max Maute oder Tim Weber? Der Nenzinger Dennis Auer hat hier keine Chancen auf die Medaillen. Im 4er Kunstrad der Frauen wollen 11 Quartetts Deutscher Meister werden. Nach den 4 von bisher 6 gewonnen WM-Qualifikationen liegt die Favoritenbürde auf den Schultern der Sportlerinnen vom VfH Worms. Aber auch Wiednitz, Steinhöring, Aach und Flonheim machen sich Hoffnungen auf eine Medaille. Alle diese Mannschaften fahren auf Augenhöhe und so ist der Ausgang ungewiss. Ab 17.30 Uhr beginnen dann die Final-Fours im 2er der Frauen, 4er Frauen und 1er Männer.

Der 2 DM-Tag beginnt mit Spielen in der Radball-Meisterrunde, bevor 3 Sextetts im 6er Kunstrad den DM-Titel ausfahren. Aach oder Mainz-Ebersheim kommen nach dem Start am D-CUP für den Titel in Frage. 8 Paare fahren um den Einzug in das Final-Four im 2er der offenen Klasse. Die Weltmeister Schefold/Hanselmann (Öhringen) sind hier sicherlich favorisiert, doch auch Tisch/Stapf (Denkendorf/Magstadt) und Styber/Rödiger (Langenselbold) konnten in 2021 die Weltmeister schon bezwingen. Der Ausgang ist offen. Um das 2. WM-Ticket in dieser Disziplin ist ebenfalls noch keine endgültige Entscheidung gefallen, wobei nach den bisherigen 6 Ausscheidungen, der Punktevorteil momentan für Styber/Rödiger als für Tisch/Stapf spricht, die jedoch ihre minimale Chance nutzen wollen und noch nicht aufgegeben haben. Dennis und Verena Auer (Nenzingen) haben hier die geringste Schwierigkeitspunktzahl eingegeben und so keine Chance auf eine Medaille.

Die Medaillen im 2er der offen Klasse sowie im 1er Frauen werden dann wiederum im Final-Four ab 17.30 Uhr ermittelt.