5. ICWW-Kunstrad-Online-CUP am 22.05.2021

5. ICWW-Kunstrad-Online-CUP am 22.05.2021

Platz 5 und 7 für Aacher JuniorInnen

Eine Wettkampf der anderen Art, erlebten die Aacher Kunstrad-JuniorInnen am Pfingstsamstag (22.05.2021) nach einer Wettkampfpause von über 14 Monaten. Der Auftritt erfolgte in der Aacher Schulsporthalle, ohne Zuschauer, nur die Trainer waren anwesend. Das Kampfgericht bewerte die Kür aus Dogern, Darmstadt, Ilsfeld, Frankfurt, Ludwigsburg, Potsdam und Rödersheim am Bildschirm von zu Hause aus, denn es erfolgte der 5. ONLINE-Artistic-Cycling Cup durch den Förderverein Hallenradsport (ICWW) der von interessierten Zuschauern zu Hause auf dem Sofa weltweit im World-Wide-Web verfolgt werden konnte. Gesteuert wurde das Ganze aus Stuttgart, Klein-Winterheims und Gent/Belgien während der Sprecher aus Worms kommentierte. In 16 verschiedene Sporthallen erfolgten LIVE-Schaltungen bei denen das Kampfgericht insgesamt 58 Starts aus 26 Vereinen mit insgesamt 86 SporterInnen aus Ungarn, Österreich und Deutschland bewerten durften. Nach vier ONLINE-Cup-Siegen musste sich der 5-fache Weltmeister Lukas Kohl (Kirchehrenbach) erstmals geschlagen geben. Platz 3 hinter der Siegerin, der U19-Sportlerin Jana Pfann (Bruckmühl) und den Europameisterinnen im 4er Kunstrad aus Steinhöring. Die beiden Aacher U19 Mannschaften belegten in der Gesamtwertung die Plätz 5 (4er Kunst Juniorinnen) und Platz 7 (4er Kunst Junioren). „Mit den Leistungen der beiden Mannschaften nach mehr als 14 Monaten ohne Wettkampf waren wir sehr zufrieden“, so Aachs Cheftrainerin Katja Gaißer. „Vor dem Start waren die acht Sportler schon etwas nervöser als sonst. Wettkampfpraxis ist in unserer Sportart sehr wichtig. Da die Deutschen Meisterschaften für den Nachwuchs vom Bund Deutscher Radfahrer neu auf den 14./15. August 2021 im fränkischen Amorbach terminiert wurde, .war das eine willkommene Gelegenheit etwas Wettkampfluft zu schnuppern.“

Im Gegensatz zu den sonstigen Meisterschaften, fährt beim ICWW-Online-Cup jeder gegen jeden. Um eine Chancengleichheit zu erreichen, wurde der Weltrekord des 1 Kunstrad-Weltmeisters mit Faktor 1,0 bewertet. Die weiteren Disziplinen entsprechend ins Verhältnis gesetzt, um über einen Multiplikator eine Vergleichbarkeit zu schaffen. Seit einigen Wochen dürfen die beiden Aacher Spitzenmannschaften unter Beachtung der hygienischen Corona-Auflagen trainieren. Normalerwiese fahren sie hunderte Kilometer zu einem Wettkampf. Diesmal trafen sich die SportlerInnen in der heimischen Halle eine Stunde vor dem Start. 30 Minuten vor dem terminierten Start erfolgte das Warmmachen und nochmals -wie sonst auch an einem Wettkampf- wurde die Kür durchgefahren. Das „“ für den Start kam per WhatsApp-Nachricht. Die Deutschland-Karte wurde auf dem Laptop eingeblendet und Aach angesteuert. Dann erfolgte die LIVE-Schaltung in die Aacher Sporthalle. Der 4er Junioren mit U19 Yannick Gaißer / Jone Burow / Lena Andorinha / Rebecca Grote startet mit Mundschutz. „Mit Maske fahren, das gefällt mir ganz und gar nicht, aber wir sind ein Team,“ so Lena im Anschluss. „Es ist schon anstrengend so zu fahren, aber da wir auch damit trainieren, war es im Wettkampf für uns nicht ungewohnt.“ Sie fuhren ihre Übungen sehr sauber bis auf ein paar Griffverbindungen, die nicht exakt gleich erfolgten. Größere Abzüge waren jedoch nicht zu sehen. Alle 25 Übungen wurden innerhalb der vorgegebenen 5 Minuten gezeigt, sodass am Ende 160,09 Punkte an der Anzeige standen. Mit Faktor gar 184,1 und die zwischenzeitliche Führung. „Einmal ist mir die Maske zwar verrutscht,“ so Jone. „aber das hat mich nicht wesentlich gestört.“ Gleich danach machte sich der Juniorinnen 4er bereit. Da Stammfahrerin Julia Matt berufsbedingt auf den Start verzichten musste, starteten Hannah Elsässer / Natalie Grote / Janina Setzer mit Ersatzfahrerin Franziska Bötzer. „Es war ungewohnt für mich“, so Hannah,“ hat aber trotzdem Spaß gemacht.“ Trotz des Handicaps mit Ersatz starten zu müssen, wurden selbst die schwierigen Übungen problemlos gemeistert. Sehr harmonisch, rund und flüssig der Vortrag. 179,37 Punkte, damit ein 180er Ergebnis knapp verfehlt. Mit Faktor waren es 186,54 Punkte, die Übernahme der Führung, was am Ende den 5. Platz bedeutete. „Einfach schön wiedermal einen Wettkampf zu bestreiten,“ äußerten sich alle SportlerInnen im Nachgang nachdem sie noch einigen Starts am Laptop verfolgten. „Wir hoffen, dass die anderen SportlerInnen unseres Vereins auch bald wieder auf die Kunsträder und dann auch auf die Einräder steigen dürfen. Im Hinblick auf die die Deutschen Meisterschaften, bei dem wir Medaillen gewinnen möchten. hoffen wir natürlich, dass auch die Kunstradsportler/Innen in ganz Deutschland trainieren dürfen, denn ohne Konkurrenz ist ein nationaler Titelkampf nichts wert.“

Hier kann der Wettkampf (beide Aacher 4er ab Minute 53 bis 1.11.00) nochmals angeschaut werden:https://www.facebook.com/IndoorCyclingWorldWide/videos/305004707881861