Vorbericht zum internationalen Deutschland-CUP

Vorbericht zum internationalen Deutschland-CUP

Aach startet im 4er Kunstrad Frauen und 6er Kunstrad

Kunst-/Einradsport (WS) Einmal quer durch Deutschland und zurück müssen die KunstradsportlerInnen des RMSV Aach fahren, um am DM-Halbfinale teilzunehmen. Rund 800 KM liegen zwischen dem Hegau und dem niedersächsischen Osterholz-Scharmbeck (bei Bremen), an dem der internationale Deutschland CUP stattfinden wird. Im 1er/2er Kunstrad geht’s beim zweiten DM-Halbfinale sowie im 4er/6er Kunstrad am 17.09.2022 um die Tickets für die Deutschen Meisterschaften am 08./09. Oktober 20212 in Mainz. Die Entscheidung erfolgt in einer Vor- für alle Mannschaften, bei der die limitierten DM-Startplätze ausgefahren werden, sowie einer Finalrunde um den CUP-Sieg für die drei besten Teams aus der Vorrunde. Für den CUP-Sieg zählt jedoch nur das Ergebnis der Finalrunde. Im 4er Kunstrad finden zugleich die dritte und vierte (von sieben) Qualifikationen zur UCI-Hallenradsport-Weltmeisterschaft in Gent / Belgien (4. – 06.11.2022) statt. 23 Mannschaften im 4er bzw. 6er Kunstrad sind gemeldet, während im 1er/2er 46 Starts geplant sind. Mit dabei sind aus dem Hegau-Bodensee-Gebiet zwei Mannschaften vom RMSV Aach. Beide hoffen das das begehrte Ticket für Hallenrad-DM zu lösen. Dies wird nicht so einfach werden, denn pro Disziplin stehen nur eine bestimmte Anzahl von DM-Startplätzen zur Verfügung. Ebenso hofft Nadine Kurs (RRMV Friedrichshafen) im 1er Kunstrad der Frauen auf die DM-Teilnahme. Bei 26 Sportlerinnen, die um die noch 8 zu vergebenden Starterplätze kämpfen, wird es für sie nicht einfach werden.

„Das DM-Ticket müssten wir lösen können“, so die Einschätzung von Aachs Cheftrainerin Katja Gaißer, Natürlich hoffen wir auch, dass wir beim abendlichen Finale der Besten Drei dabei sind. Leider hat sich letzte Woche eine Sportlerin, die im 4er und 6er startet, eine Fußverletzung zugezogen, sodass ein normales Training nicht möglich war. Wir hoffen trotzdem, dass es klappt. Die DM-Qualifikation steht für uns im Vordergrund.“

In der „Mannschafts-Königsdisziplin“, dem 4er Kunstrad bewerben sich 5 Vierer in der offenen Klasse sowie 11 in der Frauenklasse um den Cup-Gewinn. Die besten Fünf von der ersten WM-Qualifikation beim Einrad-Bundes-Pokal in Weißenbrunn sind die weiteren fünf WM-Qualifikationen gesetzt. Das Aacher Quartett Sabrina Bürßner, Alina Bötzer, Franziska Bötzer und Carina Pauckstadt hat mit 232,5 Punkte etwas weniger eingereicht, als Mainz-Ebersheim (240,6), das die WM-Qualifikation anführt. Wiednitz (242,7), Steinhöring (237,8) und Flonheim (235) stellen ebenfalls mehr auf. Sowohl die Punkte aus der Vorrunde als auch die Punkte aus der Endrunde, zählen für die WM-Qualifikation. “Wir erwarten weiter eine spannende Entscheidung vor allem um das WM-Tickets“, so Katja Gaißer. „Es ist wichtig ohne großen Patzer durchzukommen. Wir hoffen natürlich auch, dass unser Vierer bei der Vergabe des WM-Tickets weiterhin ein kräftiges Wörtchen mitreden kann.“ Im Moment liegt das Aacher Quartett hinter Mainz-Ebersheim und vor Steinhöring auf Rang 2 in der WM-Qualifikation.

Mit sieben Mannschaften im 6er Kunstrad ist das Starterfeld sehr übersichtlich. Das 4er Team zusammen mit Sarah Bötzer und Carolin Schmid haben hier zusammen mit Mainz-Ebersheim die höchste Schwierigkeit aufgestellt. Dahinter folgen mit etwas Abstand Gastgeber Neuenkirchen Ebnat und Steinhöring. Ein Patzer im 6er ist schnell passiert und aus dem Vorsprung wird ein Rückstand“, warnt Aachs Trainerin vor allzu großen Erwartungen.

Startliste unter: Deckblatt Deutschland Cup Neuenkirchen 2022 (hallenradsport-daum.de)