Aacher Elite-Kunstradsportler nehmen am 3. IWCC-Kunstrad-Online-Weltcup teil

Aacher Elite-Kunstradsportler nehmen am 3. IWCC-Kunstrad-Online-Weltcup teil

DieCorona-Pandemie verändert die gesamte Sportlandschaft. Viele Sportarten haben sich Wettkampfformen einfallen lassen, die mit der neuen sozialen Wirklichkeit kompatibel sind. So auch der Kunstradsport, auch wenn das neue Format abgekupfert wurde. Mike Lauterbach, der Initiator aus Klein-Winternheim (RLP), macht kein Geheimnis draus: „Ich sah einen Dart-Wettkampf, bei dem die Teilnehmer daheim auf die Scheiben warfen und dezentral miteinander konkurrierten. Da habe ich mir gedacht: Das müsste sich doch auf den Kunstradsport übertragen lassen.“ Die Idee tauschte er mit seinemungarischen Sportfreund und mehrfachen WM-Teilnehmer Martin Schön (Bokod/Ungarn) aus. Der war sofort begeistert. In den folgenden Wochen kreierten die Beiden ein Veranstaltungsformat, das den Corona-Zwängen gerecht wird. Trotz mancher Kompromisse im Vergleich zum klassischen Kunstrad-Wettkampf stößt die Notlösung auf hohe Akzeptanz und so wurden schon insgesamt 2 Online-Weltcups mit weltweiter Beteiligung unter der Regie des internationalen Fördererverein “Indoor-Cycling Worldwide“ (kurz IWCC) unter der technischen Durchführung von Lauterbach erfolgreich durchgeführt. Der 3. Online-Cup startet nunmehr am Sonntag, 25.10.2020 im World-Wide-Web. Mit dabei sind auch die Damen des RMSV Aach im 4er und 6er Kunstrad der Elite. „Wir freuen uns auf diese Premiere“, so Aachs Cheftrainerin Katja Gaißer. „Die Sportlerinnen wieder auf einen Wettkampf, den es so für sie in dieser Form noch nicht gegeben hat.“61 Starter in den vier verschieden Kunstraddisziplinen 1er, 2er, 4er und 6er, mit über 100 Sportler/Innen aus 17 Vereinen nehmen daran teil. Diese sowie die Kampfrichter kommen aus 7 Ländern -Deutschland, Schweiz, Österreich, Belgien Tschechien sowie je eine Sportlerin aus den USA und Peru- und somit zwei Kontinenten — Europa und Amerika. Anders als sonst üblich treffen sich die Athletinnen und Athleten nicht an ein und denselben Wettkampfort, sondern die Veranstaltung ist dezentral organisiert. Alle fahren in ihrer eigenen Trainingshalle, aber Corona bedingt ohne Zuschauer. Die Leistungen werden von den Kommissionären in Echtzeit bewertet. Sie haben dank einer Videoschaltung Zugriff auf die Live- Bilder. Interessanter Nebeneffekt: Die Öffentlichkeit kann diese Veranstaltung per Livestream verfolgen.

Hier gibt ́s die Live-Übertragung am 25.10.2020: www.facebook.com/IndoorCyclingWorldWide

Die Wertung erfolgt Disziplinenübergreifend. Um Chancengleichheit zu schaffen, werden die Weltrekorde der einzelnen Disziplinen ins Verhältnis gesetzt und über einen Multiplikator eine Vergleichbarkeit geschaffen. Zu bereits feststehenden Zeiten erfolgt die Live-Schaltung in jeweilige Sporthalle. Die Startzeiten der beiden Aacher Mannschaften mit Sabrina Bürßner, Alina Bötzer, Franziska Bötzer, Carina Pauckstadt, Sarah Bötzer und Magdalena Jurisch stehen bereits fest. Der 6er startet um 17.09 Uhr, der 4er um 17.57. Der Wettkampfbeginnt um 9.50 Uhr in Gent/Belgien und endet nach insgesamt 15 Live-Schaltungen in die jeweiligen Sporthalle, mit der Kür des 4-fachen Weltmeisters Lukas Kohl, der die beiden bisherigen Online-Cups gewonnen hatte, im fränkischen Kirchehrenbach (20.10 Uhr). Die Übertragung wird zweisprachig, in Deutsch und Englisch von Fachleuten im Kunstradsport kommentiert. „Wir haben im Vorfeld schon unter Begutachtung des Badischen Kampfrichterobmanns und UCI-Kampfrichters Andreas Maier (Dogern) die Kamera-Einstellung, Internet-Leitung incl. Skype-Übertagung getestet,“ so Katja Gaißer. „Die Generalprobe mit der Schaltung in die Regie-Zentrale nach Klein-Winternheim hat hervorragend geklappt. Wir hoffen, dass die Skype-Schaltung am Sonntag ebenfalls klappt und aus Aach hervorragend Kunstrad-Bilder in das World-Wide-Web gesendet werden.“ Startliste unter: http://www.hallenrad.de/tk/files/2020/Starterliste193.pdf