Jahreshauptversammlung am 06.03.20

Jahreshauptversammlung am 06.03.20

Elmar Bausch (2.Vorsitzende) für 2 Jahre im Amt bestätigt.

Dirk Grote zum neuen Kassierer gewählt. Norbert Siegert verabschiedet

Sportlich und Finanziell war 2019 wiederum ein sehr erfolgreiches Jahr

10 x Deutscher Meister

Zum 21. Mal war der RMSV Aach in 2019 Deutschlands erfolgreichster Hallenradsportverein

Auf ein sehr erfolgreiches Vereinsjahr 2019 blickte der RMSV „Edelweiß“ Aach bei seiner Jahreshauptversammlung im Gasthaus Jägermühle in Aach zurück. Der 2. Vorsitzende Elmar Bausch eröffnete die einer kurzen Bilanz. „204 Mitglieder incl. Ehrenmitglieder und 30 lizenzierte Sportler hat der Verein“, so seine Worte. „Sportlich war es wiederholt ein äußerst erfolgreiches Jahr mit dem Gewinn und der Auszeichnung des Gold-Pokals 2019, der bei der Schüler-DM in Köln-Finkenberg übergeben wird. Ich darf mich bei allen die in irgendeiner Weise zum gemeinsamen Erfolg beigetragen haben recht herzlich bedanken. Dies gilt besonders für das Trainerteam für deren unermüdliche Arbeit mit den Sportlerinnen und Sportler.“. Sehr stolz ist der Verein auf die sportlichen Leistungen. „Den Sportlern wünsche ich, dass Sie in 2020 an diese Erfolge anknüpfen können“, so Bausch weiter

Für die Totenehrung, in 2019 bzw. 2020 verstarben Bertram Steffan, Walter Blum und Martin Drexler, erhoben sich allen von den Plätzen und gedachten allen bisher verstorbenen Mitgliedern. Danach folgte der sehr kompakte Tätigkeitsbericht von Schriftführerin Anett Grote. Sie faste in ihrem Bericht die diversen Meisterschaften vom Bezirks-Pokal, Bezirk-, Badische-, Baden-Württembergische, dem DM-Halbfinale und den 4 DM-Titeln bei der Junioren-DM in Köln bzw. den 6 DM-Titel in Ebersdorf nochmal zusammen. „2019 hatten wir neben der Bezirks-Juniorenmeisterschaft in Mühlhausen-Ehingen auch die Badische Schülermeisterschaft ausgerichtet und bekamen dafür sehr viel Lob“, so ihre Ausführungen. Aber auch die gesellschaftlichen Aktivitäten im Vereinsleben u.a. „beim Aacher Altstadtfest, beim Aacher Klosemarkt, an der Fasnacht der Blumeninselpflege, das Familien-/Helferfest sowie Auftritte bei der Hegau-Turngala in Singen“ kamen in ihrem Bericht vor. Auch diverse Bewirtungen wurden aufgezählt, um die finanzielle Basis für den Sportbetrieb zu gewähren. Kassier Norbert Siegert erläuterte sehr detailliert die wirtschaftlichen Zahlen. „Der Verein steht auf einer soliden wirtschaftlichen Basis. Nicht nur sportlich, sondern auch finanziell war es ein erfolgreiches Jahr, das wir mit einem positiven Ergebnis abschließen konnten“, so seine Ausführungen in seinem letzten Kassenbericht. „Mit den Einnahmen aus den Bewirtungen konnten alle Kosten für den Sport wie Fahrtkosten, Übernachtungen, Radmaterial usw. abgedeckt werden. Wir konnten sogar ein kleines Plus verbuchen, sodass Rücklagen für eine spätere Ersatzbeschaffung für den Vereinsbus gebildet wurden.“. Dass die Kasse bei Siegert in guten Händen ist, bescheinigte, Kassenprüfer Stefan Ehinger, der zusammen mit Manuela Dieterle die Kasse geprüft hatte. “Alle Belege sind da und alle Buchungen konnten nachvollzogen werden. Es gab von unserer Seite keine Beanstandungen“, so Ehinger. „Die Kasse ist in sehr guten Händen.“ Bürgermeister Manfred Ossola nahm anschließend die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft vor. „Der RMSV ist ein rundum gesunder Verein, der sich nicht nur sportlich, sondern auch im gesellschaftlichen Bereich engagiert“, so das Stadtoberhaupt. „Der gute Namen hängt nicht nur an den sportlichen Erfolgen, sondern auch von der Kontinuität des Trainer-Teams ab, das nicht nur die Lizenzierten fördert, sondern auch die Kleine sowie die Integration der syrischen Kinder vorantreibt. Das ist ein zusätzlicher Aufwand. Ihr alle seid ein großer Werbeträger für die Stadt Aach.“

Bei den Ehrungen wurden verdiente Mitglieder ausgezeichnet. Leider konnten aufgrund Krankheit nicht alle Anwesend sein. Den Vereinswimpel für ihren ersten DM-Titel bekamen: Ilenia Savino, Angelie Willmann, Annika Meßmer – 25 Jahre und damit Ehrenmitglied wurden Jasmin Auer, Daniel Lopacki, Konrad Weber, Kerstin Klosa – 30 Jahre Aktiv: Ines Rudolf -40 Jahre im Verein sind Dr. Karl-Heinz Burghardt, Alexander Gaißer, Klaus Huber, Adolf Peter, Lars Vogt. Bereits 50 Jahre halten Rita Gaißer, Ingrid Maier, Ulla Steuer, Thomas Stützle dem Verein die Treue. Auf 60 Jahre Mitgliedschaft konnten Laura Schamberger, Josef Neidhart sowie 70 Jahre Walter Gräble zurückblicken.

In ihrem Sportbericht dankte Cheftrainerin Katja Gaißer dem kompletten Trainerteam für ihre Unterstützung. „10 DM-Titel in einem Jahr hatten wir noch nie,“ so ihre Ausführungen. „Zum 21. Mal sind wir Deutschlands erfolgreichster Hallenradsportverein, dabei zähen nur alle Deutschen Meistershaften in sämtlichen Hallenraddisziplinen. Wir hatten in 2019 nur mit Schüler- und Jugendmannschaften am Start.“ In ihrem Ausblick für 2020 „Bei der wir sämtliche Programme aufgrund Änderungen im UCI-Reglement mit neuen Punktewerten neu einstudieren mussten“ so die Cheftrainerin „werden wir auch wieder mit 4 Elitemannschaften am Start sein.“ Die Junioren sind bereits mitten in der Saison, während bei den Schülern im April die wichtigen Wettkämpfe beginnen. „Das wird recht spannend, weil das zum Teil recht junge Sportler sind“, so ihre Ausführungen. „Ich hoffe, dass alle Sportler und Trainer gesund bleiben und wir uns auch in 2020 nicht unter Wert verkaufen.“ Korso Fachwart Richard Löhle berichtete, dass am 28. Juni 2020 wiederum in Klengen eine Korso Veranstaltung stattfinden wird.

Bei den Neuwahlen wurde Elmar Bausch einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Kassier Norbert Siegert, der 2009 als Beisitzer, 2010 als 2. Vorstand und dann in 2013 das Amt des Kassiers von der damals unerwartet verstorbenen Hildegard Roth übernahm, wurde mit einem Geschenk verabschiedet. „Es war eine faire und konstruktive Zusammenarbeit,“ lobte Bausch „die immer vorbildliche Kassenführung“ von Siegert. Als Nachfolger wurde Dirk Grote gewählt, während die restliche Vorstandschaft in ihren Ämtern bestätigt wurden.  

Nachdem sich noch einige Vereinsvorstände für die gute Zusammenarbeit unter den Vereinen bedankten, wurde die harmonische Versammlung von Elmar Bauch nach knapp 1 Stunde mit dem dreifachen Radlergruß „All-Heil“ geschlossen.  Er wünschte allen ein unfallfreies Jahr, sowie sportlich viel Erfolg.