Baden-Württembergische Juniorenmeisterschaft

Baden-Württembergische Juniorenmeisterschaft

Der RMSV Aach holt in Stockach 3 BaWü-Titel

Da knallte schon mal das ein oder andere Rad auf den Hallenboden, trotzdem bekamen die zahlreichen Zuschauer bei der Baden-Württembergischen Meisterschaften Top-Leistungen der Junioren im Kunst- und Einradsport in der Jahnsporthalle von Stockach geboten. Da waren Handstände auf dem Rad, Stände auf dem Sattel oder Lenker, ein Sprung vom Sattel auf den Lenker während das Kunstrad rollt zu sehen. Und im 4er bzw. 6er Kunstrad kam es auf die perfekt einstudierte Choreographie an. Für beste Verhältnisse hatte der Förderverein Kunst- + Einradsport Hegau-Bodensee-Schwarzwald unter Federführung ihres Vorsitzenden Frank Ruhland (Nenzingen) gesorgt. „Wir haben in Stockach zum dritten Mal die BaWü ausgetragen“, so Ruhland. „Aus unserer Sicht lief das Zusammenspiel zwischen den beteiligten sechs Vereinen hervorragend. “ 66 Starter hatten sich dafür qualifiziert, doch 15 mussten wegen Krankheit oder verletzungsbedingt absagen. Von den insgesamt 10 vergebenen BW-Titeln holte der RMSV Aach allein 3 Stück, die restlichen 6 Titel gingen an Lottstetten, Friedrichshafen, Oberjesingen, Denkendorf und 2 nach Oberesslingen. „Alle vier Mannschaften, haben das Ziel, die Teilnahme am DM-Halbfinale, den Junior-Mannschafts-Cup am 28.03.2020 in Lengerich / NRW erreicht“, so Aachs Chef-Trainerin Katja Gaißer. „Heute waren es besondere Umstände, denn eine Sportlerin klagte am frühen Morgen über Magen-Darm-Probleme und musste aufgepäppelt bzw. in einem Team ganz ersetzt werden. Trotzdem haben alle eine super Leistung gezeigt. Das war Klasse, was sie aus dem Problem gemacht haben. Respekt.».

In der 6er Einrad-Entscheidung hatte Oberesslingen 108,13 vorgelegt, die Aach zu knacken hatte. Mit der angeschlagenen Sportlerin lief es gut, «doch bereits nach 2 Minuten war sie platt», so Katja Gaißer. «Aber sie kämpfte die restlichen 3 Minuten gut durch. Dadurch lief es nicht ganz rund.» Mit 103,92 mussten sie die Deutschen Meisterinnen geschlagen geben. «Mit den gegebenen Umständen war das eine super Leistung.» Im 4er Kunstrad Juniorinnen musste kurzfristig eine Ersatzfahrerin einspringen, sich trotz der kurzen Vorbereitung gut ins Team einfügte. 163,91 hatten sie vorgelegt. Ebnat reihte ich mit 142,19 dahinter ein, während der große Favorit KRS Rebland Varnhalt mit über 80 Punkten und 150,83 von der Fläche ging. Somit überraschender Sieg durch das Quartett vom RMSV Aach vor Varnhalt und Ebnat.

Im 4er Einrad der Junioren legte Schwenningen 32,23 vor, Klengen erhöhte trotz eines Patzers auf 62,63. Danach absolvierte der Aacher 4er mit 135,39 Punkten eine fast perfekte Kür. Sie wurden damit ihrer Favoritenrolle gerecht. Der letzte Start galt es im 6er Kunstrad zu absolvieren. Die angeschlagene Sportlerin hatte sich bis zum Start zu Hause pflegen lassen und kam gestärkt zum Start. Ebnat hatte 121,99 Punkte vorgelegt. Der Aacher 6er zog sein Programm als letzter Starter der Veranstaltung sturzfrei durch. 150,52 und der BaWü-Titel waren der Lohn für die gekonnte Darbietung.