Empfang nach der Junioren-DM in Aach

Empfang nach der Junioren-DM in Aach

Eine staatliche Anzahl von Aacher Bürgern, die Stadtmusik unter Leitung von Michael Chrobog, so bereitete die Stadt Aach mit dem Bürgermeister Manfred Ossola an der Spitze den erfolgreichen Juniorenmannschaften des RMSV Aach, die mit vier Deutschen Meistertitel, zwei Vizemeistern, einmal DM-Bronze und mit Platz 4 im Gepäck von der Deutschen Juniorenmeisterschaften bereits am späten Sonntagabend aus Köln-Finkenberg zurückkehrt waren, am Montagabend auf dem Aacher  Mühlenplatz einen meisterlichen Empfang.

Gerade rechtzeitig zu diesem Anlass hatte der Wettergott ein einsehen und schloss die Regenschleusen. Ossola begrüßte die Sportlerinnen namentlich für die DM Titel Nr. 137 – 140 in der Vereinsgeschichte des RMSV Aach, aber auch die weiteren Medaillengewinner.  12 der Sportlerinnen und Sportlern kamen mit einer Gold-Medaille um den Hals aus der Domstadt zurück. Die Stadt Aach hatte bereits am Samstag, nachdem der erste Titel im 4er Einrad der offenen Klasse feststand, mit Transparenten an den drei Ortsausgängen auf diese Erfolge aufmerksam gemacht. Dass es dann insgesamt 4 DM-Titel werden, damit hatten die RMSV Verantwortlichen nicht gerechnet. Der Bürgermeister gratulierte den 14 Sportler/Innen und dem Trainerteam Katja Gaißer, Paul Gaißer und Wilfried Schwarz mit Blumen und einem persönlichen Geschenk. Zu Ehren der erfolgreichen Sportlerinnen wurde die Nationalhymne abgespielt. Cheftrainerin Katja Gaißer ließ den Verlauf der Junioren-DM nochmals aus Trainersicht Revue passieren. „Alle Sportlerinnen haben sich in Köln von Ihrer sehr guten Seite gezeigt und wir sind stolz auf euch“, so Gaißer. Die RMSV Vorsitzende Petra Wiedenmaier gratulierte im Namen des Vereins und Simone Rudolf überbrachte in Personalunion die Glückwünsche des Badischen Radsportverbandes und des Radsportbezirks Hegau-Bodensee. Danach durften die Sportler/Innen viele Hände schütteln denn jeder der Anwesenden wollte die persönlichen Glückwünsche überbringen. Mit einem Glas Sekt wurde auf die Erfolge in Köln angestoßen, während die Stadtmusik noch einige Lieder zum Besten gab.