Deutsche Meisterschaft der Junioren am 18./19.05.2019

Deutsche Meisterschaft der Junioren am 18./19.05.2019

4 x Gold für Aach, 2 x Silber und 1 x Bronze

Erfolgreichster Verein der Junioren-DM

DM-Tag 1

DM-Silber im 6er Kunstrad

Die erste Medaille gab es gleich im ersten Wettbewerb, dem 6er Kunstrad. Aach 2 fuhr sehr ruhig Übung für Übung. Bis zur Steigerrunde rückwärts mit 6 Linksschleifen. Zwei Sportlerinnen touchierten sich und mussten vom Rad. 130,79, die Führung.  Aach 1 als nächstes fuhr bis zu den drei Steiger- Drehungen ebenfalls gut. Eine Fahrerin musste allerdings am Ende der Übung vom Rad. Am Schluss dann noch zwei Patzer und so standen nur 151,09 Punkte an der Anzeige. Steinhöring fuhr mit 144,88 zwischen die beiden Aacher Teams, während Mainz-Ebersheim als letzter Starter 157,09 und damit zu Gold fuhr. „Ohne die Patzer durch Aach 1, wäre heute Gold drin gewesen,“ so Katja Gaißer. Damit wurden Aach 1 mit Sabrina Bürßner, Alina Bötzer, Franziska Bötzer, Lea Münzer, Magdalena Jurisch und Stefanie Müller Deutscher Vizemeister. Bronze sicherte sich der RSV Steinhöring. – Aach 2 mit Julia Matt, Lilien Hengefeld, Lena Andorinha, Natalie Grote, Hannah Elsässer und Janina Setzer belegten in ihrem ersten Juniorenjahr den 4. Platz.

DM-Gold im 4er Einrad offene Klasse

Im 4er Einrad der offenen Klasse wollten 5 Mannschaften Deutscher Meister werden. Nachdem Mörfelden aufgrund einer Verletzung nicht starten konnte, war der Favoritenkreis auf 2 Mannschaften geschrumpft. Klengen verpasste mit 75,62 die Medaillenränge, da Steinhöring mit 95 Punkten Bronze holte. Kieselbronn und Aach hatten nach den aufgestellten Punkten eine Differenz von 0,1 Punkten. Kieselbronn legte gute 129,23 vor, die es zu knacken galt. Jone Burow, Hannah Elsäßer, Julia Matt und Natalie Grote liesen sich durch die hohe Punktzahl nicht aus dem Konzept bzw. der Konzentration bringen. Übung für Übung reihte sich nahtlos aneinander. 138,49 Punkte, damit Gold. Der Applaus bzw. der Jubel der mitgereisten Fans waren riesig.

DM-Silber im 4er Kunstrad Juniorinnen

Im 4er Kunstrad Juniorinnen war Aach die letzte Mannschaft in dieser Disziplin. Mainz-Ebersheim und Flonheim lagen mit 182,41 bzw. 160,42 in Führung. Sabrina Bürßner, Alina Bötzer, Franziska Bötzer und Stefanie Müller begannen konzentriert. Nach einigen Übungen wurde es zusehends unruhiger. Dies zog sich durch das ganze Programm. Kleinere Punktabzüge die sich am Ende summierten waren die Folge. Mit 178,05 mussten sie sich nur den neuen Deutschen Meisterinnen vom RV Mainz-Ebersheim geschlagen geben. Somit das zweite Silber an diesem Tag. Bronze gewann Flonheim.

Überraschungs-Gold im 4er Kunstrad offene Klasse

In der letzten Entscheidung am Samstag sollte es das zweite Gold geben. 7 Quartetts waren angetreten. Schwanewede gab mit 124,06 die Messlatte vor. Julia Matt, Hannah Elsässer, Natalie Grote und Yannick Gaißer waren die zweitletzten Starter. Sie fuhren besser als im Training ihre Übungen durch. 159,56, die Medaille sicher. Nur welche, denn mit Frohnlach kam noch der Favorit, der rd. 10 Punkte mehr an Schwierigkeit aufgeboten hatte. Sie kamen jedoch nur auf 154,48. Damit Gold für Aach. Der Jubel kannte keine Grenzen über das überraschende Gold.

DM-Tag 2

Gold und Bronze im 6er Einrad

Der zweite Tag war von Spannung nicht zu überbieten. Ein Sonntags-Krimi kann nicht besser sein. Die Mannschaften im 6er Einrad übertrafen sich gegenseitig mit einer perfekten Haltung. Oberesslingen hatte mit 136,97 den Kampf um die Medaillen eingeläutet. Frohnlach und Kieselbronn reihten sich dahinter ein. Steinhöring erhöhte auf 145,75. Dann der Start der 2. Mannschaft. Julia Matt, Hannah Elsäßer, Natalie Grote, Lilien Hengefeld, Lena Andorinha und Janina Setzer fuhren wie auf Schienen. Die Abzüge waren nur mit einem geschulten Auge zu sehen. 152,68, die Führung. War das eine Medaille, denn noch kamen 4 Mannschaften. Antrup-Wechte fuhr 151,67, damit Bronze sicher. Aach 1 mit Sabrina Bürßner, Alina Bötzer, Franziska Bötzer, Stefanie Müller, Lea Münzer und Magdalena Jurisch als Titelverteidiger fuhren bis kurz vor Schluss perfekt. Bei der gleichzeitigen Wechseltorfahrt rückwärts touchierte eine Fahrerin das stehende Tor. Einen Sturz konnten sie vermeiden, doch nicht die 50 % Abwertung. Damit waren Gold und vielleicht auch die Medaille weg. Varnhalt im Anschluss fuhr dann 149,8 aus den Medaillen. Somit standen bei der Siegerehrung gleich zwei Mannschaften aus Aach auf dem Siegertreppchen. Ganz oben bereits im 1 Juniorenjahr Aach 2 vor Antrup-Wechte, während Aach 1 mit Bronze zufrieden sein mussten.

Gold im 4er Einrad Juniorinnen

Im 4er Einrad folgte ein weiterer Krimi. Der Kreis der Medaillenanwärter war groß. Antrup-Wechte 2 gab mit 126,22 die Vorlage. Oberesslingen toppte dies mit 138,69 und setzte damit die Marke, die es zu knacken galt. Antrup-Wechte 1 reihte sich mit 133,56 ebenso dahinter ein wie Steinhöring (126,22) und Flonheim (136,64). Oberesslingen hatte mit 138,69 die Marke gesetzt bevor die Favoriten kamen. Aach mit Sabrina Bürßner, Alina Bötzer, Franziska Bötzer und Lea Münzer gingen gestärkt mit dem Bronzegefühl vom 6er auf die Fläche. Konzentriert und ruhig die Fahrweise. Nur kleinere Abzüge. Von 152,6 blieben am Ende 145,14 an der Anzeige stehen. Silber sicher. Titelverteidiger Varnhalt war als Letzter dran. Von den 159,7 sollten 143,24 übrig bleiben. Der Jubel der vier Mädels sowie der Fans war nicht zu überhören. Somit das vierte Gold für Aach, der damit der erfolgreichste Verein dieser Deutschen Juniorenmeisterschaften war.“ „An viermal Gold habe ich nach den letzten Trainings nicht gedacht“, so eine sehr glückliche Aacher Trainerin Katja Gaißer. „Die Mannschaften sind teilweise über sich hinausgewachsen und besser als im Training gefahren. Was willst du als Trainerin mehr.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.