Baden-Württembergische Meisterschaft der Junioren am 17.03.19

Baden-Württembergische Meisterschaft der Junioren am 17.03.19

Mit 6 BaWü-Titeln, 1X Platz 2 und 3 war der RMSV Aach der erfolgreichste Verein an der Landesmeisterschaft

In der ersten Mannschaftsdisziplin, das 6er Kunstrad waren gleich zwei Aacher Teams am Start. Ebnat hatte 77,15 Punkte vorgelegt, was zu knacken war. Aach 2 mit Lena Andorinha, Lilien Hengefeld, Natalie Grote, Hannah Elsässer, Janina Setzer und Julia Matt hatten ihren ersten Auftritt an einer BaWü. Diverse kleinere Fehler führten zu Abzügen, sodass sie mit 154,71 von der Fläche gingen. Aach 1 mit Sabrina Bürßner, Alina Bötzer, Franziska Bötzer, Stefanie Müller, Magdalena Jurisch und Lea Münzer fuhr danach mit 166,18 an die Spitze. Varnhalt konnte dem nur 113,28 entgegen setzten und musste sich hinter den beiden Aacher Mannschaften auf Rang 3 einreihen.

Im 6er Einrad kam es wieder zum Duell zwischen Aach und Varnhalt. Den Titel holten Sabrina Bürßner, Alina Bötzer, Franziska Bötzer, Lea Münzer, Magdalena Jurisch und Stefanie Müller vom RMSV Aach mit 151,23. Dahinter fuhr mit größerem Abstand Varnhalt auf Silber vor Aach 2.

Den nächsten Titel heimsten sich Sabrina Bürßner, Alina Bötzer, Franziska Bötzer und Lea Münzer im 4er Einrad ein. Der Vorsprung sollte allerding nur hauchdünne 0,25 Punkte auf Oberesslingen 2 betragen. Die Deutschen Meisterinnen aus Varnhalt holten Bronze. In der offene Klasse fuhren June Burow, Natalie Grote, Hannah Elsässer und Julia matt mit 128,71 ebenfalls zu Gold vor Kieselbronn und Klengen.

Spannend wurde es wieder im 4er Kunstrad der Juniorinnen. Denkendorf fuhr zwar nicht perfekt aber 190,47 Punkte heraus. Varnhalt danach nur 166,81. Die Aacher Europameisterinnen waren gefordert. Es lief für Sabrina Bürßner, Alina Bötzer, Franziska Bötzer und Stefanie Müller nicht nach Wunsch. Ein Absteiger und Prozentabzüge kosteten wertvolle Punkte. Bei 190,68 Punkten blieb die Wertung stehen. Damit ganz knapp den Titel gewonnen.

Den Schlusspunkt setzten dann Yannick Gaißer, Natalie Grote, Hannah Elsässer und Julia Matt im 4er Kunstrad der offenen Klasse. Aufgrund der längeren Verletzungspause passte die Abstimmung noch nicht wie erhofft. Trotzdem gewannen sie vor Öhringen souverän ihren ersten BaWü-Titel. «Wir sind heute mehr als zufrieden, das Ziel die Teilnahme am DM-Halbfinale haben alle acht geschafft», so Aachs Cheftrainerin Katja Gaißer. «Die nächsten Wochen müssen wir versuchen noch die kleinen Fehler abzustellen.»