„Wir fahren zur EM!“

„Wir fahren zur EM!“


Der 4er Kunstrad des RMSV Aach ist Deutschland an der Junioren-Europameisterschaft in Bazenheid/Schweiz!

Beim Finale der Junior-Masters-Serie am 07.04.2018 im fränkischen Elsenfeld konnten Alina und Franziska Bötzer, Sabrina Bürßner und Stefanie Müller die Qualifikation mit neuer persönlicher Bestleistung für sich entscheiden.

Nach den bisherigen 2 von 4 Ausscheidungen führte der 4er Juniorinnen der RMSV Aach vor Steinhöring 1, Steinhöring 2, Worms und Denkendorf die EM-Qualifikation an. Diese fünf Mannschaften, wurden für die dritte und vierte Qualifikation vom Bund Deutscher Radfahrer zugelassen. Und es sollte spannend werden, denn die Entscheidung um das EM-Ticket fiel erst beim letzten Start. Worms eröffnete mit 168,06, während der Juniorinnen 4er aus Steinhöring sich mit 168,27 knapp davor setzte. Der gemischte Steinhöringer Vierer fuhr gute 171,5. Diese Vorgabe galt es zu knacken. Der Aacher 4er startete gut in den Wettbewerb, doch die Kampfrichter sahen jede Kleinigkeit und auch manche Dinge, die nicht ganz nachvollziehbar waren. 170,11, damit hinter Steinhöring. Das große Rechnen begann. Unter Berücksichtigung eines Streichers, war der Vorsprung auf 3,34 Punkte zusammengeschmolzen. Denkendorf hatte mit 214,10 Punkte zwar die höchste Schwierigkeit eingereicht, konnte diese jedoch nicht betätigen. 153,64, nur Platz 5. Danach war noch genügend Zeit neue Kräfte fürs Finale zu sammeln und nochmals zu trainieren. In der Zwischenrunde steigerte sich Worms auf 169,5, während Denkendorf das Programm sturzfrei durch brachte. 181,13 der Lohn dieser Darbietung. Im Finale musste dann die Entscheidung  um das EM-Tickst fallen, wer mit in die Schweiz zur EM reisen darf. Steinhörings Juniorinnen steigerten sich auf 176,22 Punkte. Der gemischte Steinhöringer 4er mussten nun alle geben. Doch bereits bei der ersten Übung, der Stirnreihendrehung patzten sie und vergaben wichtige Punkte. Am Ende 171,63, damit fielen sie hinter das Juniorinnen Team zurück. Aach mit Alina Bötzer, Franziska Bötzer, Sabrina Bürßner und Stefanie Müller hatten es nunmehr in der Hand.  Alles passte innerhalb der 5 Minuten, sodass sie sturzfrei ihre Kunsträder abstellen konnten und den Beifall des Publikums genießen konnten. Raus aus der Fläche und warten bis das Ergebnis bestätigt wird. Ungläubig schauten die Vier auf die Anzeige. 191,76 stand dort, das auch bestätigt wurde. „Neue Bestleistung für das Aacher Team und welch beeindruckender Vortrag des Aacher Teams“, so der Hallensprecher. „Das hat uns Trainer heute schon sehr viel Nerven gekostet“, so eine am Abend sichtlich erleichterte Aacher Cheftrainerin Katja Gaißer. „Wir hatten gehofft, dass die Entscheidung um das EM-Ticket bereits schon am Vormittag fällt. So wurde es nochmals richtig spannend und unser 4er stand unter Druck. Am Abend haben die vier ihr wahres Können gezeigt. Wir waren heute das glücklichere Team.“ Jetzt heißt es in den nächsten Wochen für die vier an den Feinheiten zu feilen, denn bereits am 22.04.2018 steht ein Länderkampf gegen die Schweiz auf der Agenda, dann folgt die Junioren-DM in Nufringen und am 11./12. Mai ist dann die Junioren-Europameisterschaft zu bewältigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.